Zum Inhalt wechseln

NEST – Gemeinsam an der Zukunft bauen

NEST ist das modulare Forschungs- und Innovationsgebäude der Empa und der Eawag. Im NEST werden neue Technologien, Materialien und Systeme unter realen Bedingungen getestet, erforscht, weiterentwickelt und validiert. Die enge Kooperation mit Partnern aus Forschung, Wirtschaft und öffentlicher Hand führt dazu, dass innovative Bau- und Energietechnologien schneller auf den Markt kommen. NEST trägt dazu bei, den Umgang mit Ressourcen und Energie nachhaltiger und kreislaufgerechter zu gestalten.

Positive Langzeitstudie im DFAB HOUSE

Seit der Fertigstellung des DFAB HOUSE im Frühjahr 2019 werden die digital gefertigten Bauteile kontinuierlich überwacht, um eventuelle Abweichungen feststellen zu können. Die ersten Resultate sind positiv: Die Veränderungen von Decken- und Wandelementen liegen im erwarteten Bereich.

Innosuisse bewilligt Finanzierung des Energy Lab.

Innosuisse hat 12 von 64 Gesuchen innerhalb des NTN – Innovation Booster Programms bewilligt. Mit dabei: das Energy Lab, bei dem auch das NEST-Team involviert ist. Es wird in der Förderperiode 2021 bis 2024 mit einer Kostenobergrenze von 1.5 Mio. Schweizer Franken unterstützt.

Ein beinahe geschlossener Kreislauf

Die Unit Urban Mining & Recycling ist ein Benchmark für zirkuläres Bauen und zu 96% kreislaufgerecht. Das zeigt ein kürzlich erschienenes Paper über die Aufnahme der Unit ins Materialkataster von Madaster.

Ausgewählte Success Stories

«Trotz umfassender Labortests kam ein grundlegendes Problem erst im NEST zum Vorschein»

Die Securiton AG hat in der NEST Unit «DFAB HOUSE» einen Hardware-Prototypen installiert. Durch die Validierung in einer realen Umgebung konnte ein Fehlverhalten festgestellt werden, das sich in den vorgängigen Labortests nicht gezeigt hatte. Dadurch konnte das Produkt weiterentwickelt und zur Marktreife gebracht werden.

«NEST bietet Start-ups eine reale Umgebung, die wie ein perfektes Labor ausgestattet ist»

Das Zürcher Start-up Oxygen at Work verbessert mit ausgewählten Pflanzenarten die Luftqualität und Energieeffizienz von Bürogebäuden. Um ihr Angebot weiter zu optimieren, arbeitet das Unternehmen mit NEST zusammen. In der Meet2Create Unit werden neue Pflanzenkonzepte im Zusammenspiel mit neuen Technologien validiert und weiterentwickelt. 

«Im NEST konnten wir zeigen, dass unsere Steuerung 25 Prozent Energie sparen kann»

Forschende der Empa nutzten NEST als Forschungsplattform um eine innovative, selbstlernende Heizungssteuerung zu testen und weiterzuentwickeln. Das Ergebnis: Durch die intelligente Steuerung konnte mit weniger Energie ein höherer Komfort erreicht werden. 

NEST live

NEST virtuell

Mit der Simulation Dasher 360 können Sie auf virtuelle Entdeckungstour durch die Räume des NEST gehen.

Quick Access

Das neuste EmpaQuarterly:
Fokus: Energie-Revolution