Zum Inhalt wechseln

NEST – Gemeinsam an der Zukunft bauen

NEST ist das modulare Forschungs- und Innovationsgebäude der Empa und der Eawag. Im NEST werden neue Technologien, Materialien und Systeme unter realen Bedingungen getestet, erforscht, weiterentwickelt und validiert. Die enge Kooperation mit Partnern aus Forschung, Wirtschaft und öffentlicher Hand führt dazu, dass innovative Bau- und Energietechnologien schneller auf den Markt kommen. NEST trägt dazu bei, den Umgang mit Ressourcen und Energie nachhaltiger und kreislaufgerechter zu gestalten.

Bauschutt als Rohstoffquelle

Die Ressourcen werden immer knapper und gleichzeitig landen Millionen Tonnen an Bauabfällen auf den Deponien. Eine mögliche Lösung: Kreislaufgerechtes Bauen. Das ZDF hat eine Sendung diesem Thema gewidmet und war dazu zu Besuch in der NEST-Unit «UMAR».

Die Maus im NEST

Am Sonntag, 7. März, feiert die «Sendung mit der Maus» ihren 50. Geburtstag. Für die Jubiläumsausgabe der erfolgreichsten Kindersendung im deutschen Fernsehen war Armin Maiwald, Moderator der ersten Stunde, zu Besuch im NEST. Das Thema: Wie bauen wir in Zukunft kreislaufgerecht?

Vom PV-Modul zum Designobjekt

An Gebäudehüllen gibt es genügend Platz zur Energiegewinnung. Dennoch sind Photovoltaik-Fassaden bis heute eher selten anzutreffen, obwohl sich Technik und Ästhetik durchaus verbinden lassen. Im Rahmen eines Wettbewerbs haben Studierende der HSLU deshalb Photovoltaik-Module als Designobjekte für eine Fassade des NEST auf dem Empa-Campus entworfen. Am 19. Februar 2021 wurden die Siegerprojekte gekürt.

Ausgewählte Success Stories

«Abwasser ist eine Quelle für Nährstoffe, Energie und Wasser»

Die Kreislaufwirtschaft birgt ein grosses Potenzial im Abwasserbereich. Im NEST arbeiten die Eawag, die Keramik Laufen AG und Vuna gemeinsam daran, dieses Thema weiter voranzutreiben, unter anderem indem sie Urin zu einem marktfähigen Dünger weiterverarbeiten. 

«NEST bietet Start-ups eine reale Umgebung, die wie ein perfektes Labor ausgestattet ist»

Das Zürcher Start-up Oxygen at Work verbessert mit ausgewählten Pflanzenarten die Luftqualität und Energieeffizienz von Bürogebäuden. Um ihr Angebot weiter zu optimieren, arbeitet das Unternehmen mit NEST zusammen. In der Meet2Create Unit werden neue Pflanzenkonzepte im Zusammenspiel mit neuen Technologien validiert und weiterentwickelt. 

«Im NEST konnten wir zeigen, dass unsere Steuerung 25 Prozent Energie sparen kann»

Forschende der Empa nutzten NEST als Forschungsplattform um eine innovative, selbstlernende Heizungssteuerung zu testen und weiterzuentwickeln. Das Ergebnis: Durch die intelligente Steuerung konnte mit weniger Energie ein höherer Komfort erreicht werden. 

NEST live

NEST virtuell

Mit der Simulation Dasher 360 können Sie auf virtuelle Entdeckungstour durch die Räume des NEST gehen.

Quick Access

Das neuste EmpaQuarterly:
Fokus: Energie-Revolution