Das ist NEST

Im Bau- und Energiebereich ist es schwierig, neue Technologien und Produkte schnell auf den Markt zu bringen. Tiefe Energiepreise, lange Investitionszeiten und viele Regeln hemmen die Risikobereitschaft der Unternehmen. Heute besteht oft eine grosse Lücke zwischen Technologien, die im Labor funktionieren, und dem Markt, der zuverlässige, ausgereifte Produkte verlangt. NEST (Next Evolution in Sustainable Building Technologies) beschleunigt den Innovationsprozess, indem es eine Plattform bietet, auf der Neues unter realen Bedingungen getestet, verbessert und demonstriert werden kann.

/documents/56024/223192/Aussenperspektive+NEST/151bf9b7-631f-43a2-a095-9b5430342c4a?t=1448432066447

NEST besteht aus einem zentralen Rückgrat – dem «Backbone» – und drei offenen Plattformen, auf denen einzelne Forschungs- und Innovationsmodule nach einem «Plug-&-Play»-Prinzip installiert werden. In diesen Units wird gearbeitet und gewohnt – und gleichzeitig sind sie belebte Versuchslabors. Im NEST arbeiten nationale und internationale Forscherteams aus Universitäten und Fachhochschulen, Architekturbüros und innovative Firmen aus der Baubranche zusammen. Gemeinsam erschaffen Forschung, Wirtschaft und öffentliche Hand die Zukunft des Bau- und Energiebereichs.

Das architektonische Konzept von NEST wurde vom Architekturbüro Gramazio Kohler Architects entwickelt.

Thematische Schwerpunkte
  • Ressourcenschonender Leichtbau – mit weniger Material zu mehr Nachhaltigkeit
  • Modularer Aufbau – mit einem hohen Vorfertigungsgrad zu mehr Effizienz
  • Natürliche Bauweise – nachhaltige Lebensqualität mit natürlichen Ressourcen und wenig Technik (LowTech)
  • Renovierungen und Erweiterungen – nachhaltige Konzepte und Technologien, um den Gebäudepark zu renovieren
  • Urban Mining / Cradle-to-Cradle-Ansatz – Verwendung von recycelten und recycelbaren Materialien in der Konstruktion
  • Büro der Zukunft – Arbeitsumgebung für Kreativität und optimierte Zusammenarbeit
  • Fitness & Wellness der Zukunft – Gesundheit und Erholung mit optimiertem Energieverbrauch und aus erneuerbaren Energien
  • Glasarchitektur – intelligenter Einsatz von Glas als Baustoff
  • Digital Living – intelligente Technik für künftige Generationen
  • Digitale Bauprozesse von der Planung bis zum Betrieb – Building Information Modeling, digitale Fertigung, Computer Aided Facility Management
  • LowCost – kostenoptimierte Konstruktion für erschwinglichen und nachhaltigen Wohnungsbau
  • Dezentrale vs. zentrale Technologien zur Energiegewinnung, Umwandlung und Speicherung
  • Optimierung der Wassernutzung