EmpaQuarterly – das Forschungsmagazin

Was läuft in Forschung und Technologie? Welche Rolle spielt die Empa? Wie werden aus Entwicklungen aus dem Labor Innovationen, die sich am Markt behaupten? EmpaQuarterly, unser Magazin für Forschung und Innovation, gibt Antworten – mit Interviews, Portraits und packenden Reportagen aus unseren Labors. Ein informativer und kurzweiliger Streifzug durch die Welt der Materialwissenschaften.

# 57 / Juli 2017 / Fokus: Sensoren machen uns schlauer

/documents/56164/62344/Button+Download+RED/762ca34e-2aa7-4660-9c9c-b35b0c23780b?t=1464868363000
/documents/56164/62344/Cover_EmpaQuarterly_57_DE.jpg/d891a3bd-01ff-49e8-bc8f-2020a6a763d7?t=1499161343380

Sensoren – das sind meist elektronische Bauteile, die uns Informationen über physikalisch-chemische Messgrössen in ihrer Umgebung liefern. Sie sind gewissermassen die Sinnesorgane der Wissenschaftler, mit deren Hilfe sie die Veränderungen in der Welt um uns herum – oder sogar in unserem Körper – möglichst exakt beschreiben und so besser verstehen lernen. Nur wenn man seine Umgebung möglichst vollständig erfasst und wahrnimmt, kann man mit ihr zielgerichtet und sinnvoll interagieren. Nur mit Sensoren ist eine Technologie wirklich «smart».

Mit Sensoren kann man nahezu alles messen, von recht einfachen Dingen wie Temperatur, Druck, Helligkeit oder Beschleunigung bis zu komplex-abstrakten Sachverhalten wie der Kraft zwischen zwei Molekülen oder der Konzentration bestimmter Stoffwechselprodukte in biologischen Proben wie Speichel oder Blutserum. Sensoren sind daher in zahlreichen Forschungsbereichen von enormer Bedeutung – auch an der Empa, wie die aktuelle Ausgabe des EmpaQuarterly illustriert.


Noch mehr Geschichten aus den Empa-Labors? Frühere Ausgaben unseres Magazins finden Sie im Archiv.

Wenn Sie unser Magazin abonnieren möchten, klicken Sie hier.