Quellen, Beurteilung und Verringerung der Emissionen von Luftschadstoffen und Lärm

Ziel dieses Moduls im Forschungsschwerpunkt Natürliche Ressourcen und Schadstoffe (NAREP) ist es, die Herkunft und Freisetzung von anthropogenen Schadstoffen und von Lärm in die Atmosphäre durch die Bestimmung ihrer zeitlichen und räumlichen Schwankungen zu verstehen und zu quantifizieren. Die Kenntnis der Quellen, der Schadstoffströme, des Transports und der Umwandlung ist wesentlich für die Folgenabschätzung, die Emissionsminderung, die Früherkennung von möglichen Schäden, sowie für die Beurteilung von Massnahmen des Umweltschutzes.

NAREP-Aktivitätsbereiche: Quellen, Beurteilung und Verringerung von Luftschadstoffen

Das Augenmerk bei den Luftschadstoffen liegt auf Substanzen, die relevant sind für die menschliche Gesundheit, den Klimawandel, für Stoffkreisläufe und Ökosysteme. Dazu entwickelt, validiert und nutzt die Empa hochmoderne Messmethoden für Schadstoffe wie Nanopartikel, reaktive Gase, Treibhausgase und persistente organische Verbindungen (POPs). Die Messungen werden mit numerischen Modellen für unterschiedliche Bereiche und Skalen kombiniert. Diese reichen von sehr lokalen Prozessen, wie beispielsweise der Konzentration von Nanopartikeln im Strassenverkehr, bis hin zu weltweiten Phänomenen, wie dem Transport von Luftschadstoffen aus der nördlichen Hemisphäre in die Antarktis. Darüber hinaus werden Technologien zur Emissionsminderung entwickelt, wie optimierte Antriebsstränge, effizientere Strassenbeläge und verbesserte Verfahren zur Rauchgasreinigung.

Modellierung der NO2 Konzentration in der Stadt Lausanne (erstellt mit GRAMM/GRAL) - ANIMATION

Im Bereich Lärm untersucht die Empa sämtliche im Freien auftretenden Schallquellen, von Verkehrslärm über Industrie- und Gewerbelärm bis hin zu Windturbinen oder den Lärm von Sportplätzen. Erforscht wird die gesamte Kette von der Schallentstehung über die Schallausbreitung im Freien bis hin zur Wirkung auf den Menschen. Mit unserem Verständnis der Quelleneigenschaften und der Ausbreitungsphänomene sowie unseren Fähigkeiten in Messtechnik und Signalanalyse beurteilen und optimieren wir konkrete Lärmsituationen und entwickeln Verfahren zur rechnerischen Prognose. Zur Beurteilung der Wirkung von Schall auf den Menschen führen wir psychoakustische Experimente durch, welche gemessene Geräuschbeispiele oder eine synthetische Auralisierung von Geräuschquellen verwenden.

Lärmpegel am Boden beim Start eines Airbus A330 am Flughafen Zürich (erstellt mit sonAIR / D-noise) – ANIMATION