Quellen, Beurteilung und Verringerung von Luftschadstoffen

Ziel dieses Moduls im Forschungsschwerpunkt Natürliche Ressourcen und Schadstoffe (NAREP) ist es, die Herkunft und Freisetzung von anthropogenen Schadstoffen und Lärm in die Atmosphäre durch die Bestimmung ihrer zeitlichen und räumlichen Schwankungen zu verstehen und zu quantifizieren. Das Augenmerk liegt dabei auf Substanzen, die relevant sind für die menschliche Gesundheit, den Klimawandel, für Stoffkreisläufe und Ökosysteme.

 

Die Kenntnis der jeweiligen Schadstoffströme in die Atmosphäre, ihres Transports und ihrer Umwandlung ist wesentlich für die Folgenabschätzung, die Emissionsminderung sowie für die frühzeitige Erkennung von Veränderungen der Atmosphäre und der Biosphäre.
/documents/20659/66477/Picture_RFA_Narep_Air+Pollution_scheme/a3459a4d-0498-4b00-867a-9b73bba5dbf4?t=1449563943223
NAREP-Aktivitätsbereiche: Quellen, Beurteilung und Verringerung von Luftschadstoffen

Dazu entwickelt, validiert und nutzt die Empa hochmoderne Messmethoden für Schadstoffe wie Nanopartikel, reaktive Gase, Treibhausgase, persistente organische Verbindungen (POPs) und Lärm. Die Messungen werden mit numerischen Modellen für unterschiedliche Bereiche kombiniert. Diese reichen von sehr lokalen Prozessen, wie beispielsweise der Konzentration von Nanopartikeln im Strassenverkehr, bis hin zu weltweiten Phänomenen, wie z.B. dem Transport von Luftschadstoffen aus der nördlichen Hemisphäre in die Antarktika. Darüber hinaus werden Technologien zur Emissionsminderung entwickelt, so beispielsweise optimierte Antriebsstränge, effizientere Strassenbeläge und verbesserte Verfahren zur Rauchgasreinigung und zur Lärmminderung an der Quelle.

/documents/20659/66477/Picture_RFA_NAREP_Air+pollution_modelling/ca599d58-f9c6-488a-8f3f-2140c84af064?t=1449564248790
Modellierung des Transports von Luftschadstoffen in Städten