CO2-Mitigation

Um dem anthropogenen Klimawandel nachhaltig zu begegnen, ist eine drastische Reduktion der CO2-Emission erforderlich. Insbesondere die Umstellung der Mobilität ist eine grosse technische, ökonomische als auch soziale Herausforderung, bei der wir erneuerbarem CO2-neutraler Treibstoff ein grosses Potential einräumen.

Nachhaltige Mobilität erfordert, den Verbrauch fossiler Energieträger sowie den CO2-Ausstoss massiv zu senken und langfristig den Kohlenstoffkreislauf ganz zu schliessen, also CO2-Neutralität. Kernelemente hierfür sind beispielsweise die CO2-Abscheidung aus der Luft sowie die Herstellung von synthetischen Treibstoffen aus dem gewonnenen CO2 und aus Wasserstoff, erzeugt aus erneuerbarer Stromproduktion. «move», der Mobilitätsdemonstrator der Empa, nutzt bereits heute temporär überschüssige, erneuerbare Elektrizität, um daraus Wasserstoff für Brennstoffzellenfahrzeuge bereitzustellen. Die Forschung fokussieren wir auf die Entwicklung neuer katalytischer Prozesse für die Herstellung von Kohlenwasserstoffen sowie neuartigen CO2-Absorbern. Hierfür entwickeln wir neue spektroskopische Analyseverfahren, um die katalytischen Prozesse in operando zu untersuchen. Für die anfallenden grossen Datenmengen werden neue Algorithmen und Programme entwickelt, welche mit nachgeschalteten Analysen aller Parameter eine gezielte Materialentwicklung ermöglichen wird. Gemeinsam mit unseren Partnern aus Forschung, Wirtschaft und öffentlicher Hand zeigen wir im "move" praxisnah, wie die Mobilität der Zukunft ganz ohne fossile Energie funktionieren kann. "move" dient uns auch als Plattform neueste Forschungserkenntnisse und Entwicklungen im realen Einsatz zu validieren und zu testen.

/documents/20659/66477/Picture_RFA_ReP_scheme_modul+2/436bff1a-8e5e-484d-a26d-06dc0f9e9a71?t=1598876335763
Picture credit: Empa, NCDC 2012, ACS
PD Dr. Andreas Borgschulte

PD Dr. Andreas Borgschulte
Stellvertretender Abteilungsleiter

Telefon: +41 58 765 4639