Ermittlung von Umweltlärm

Die Empa hat eine lange Tradition in der Entwicklung von Ingenieurmodellen, die bis in die 1980er Jahre mit einer ersten Generation von Strassenverkehrs-, Eisenbahn-, Flug- und Schiesslärm-Modellen zurückreicht (StL-86, SEMIBEL, FLULA2, Wapa, SL-90). Unser Verständnis von Geräuscherzeugungs-, Abstrahlungs- und Ausbreitungsphänomenen sowie unsere Mess- und Signalanalysefähigkeiten ermöglichen es uns, anspruchsvolle Lärmsituationen in der Praxis zu bewerten und zu optimieren sowie Com-putermodelle für grossflächige Umweltlärmbelastungsanalysen zu entwickeln. Unsere Berechnungsmethoden sind in die neueste Software-Generation von Ingenieurmodellen der "son"-Familie für die wichtigsten Umweltlärmquellen eingeflossen, mit sonROAD18, sonRAIL, sonAIR und sonARMS für Straßenverkehrs-, Eisenbahn-, Flug- bzw. Schießlärm, und werden mit unseren wellenbasierten Referenzmodellen bewertet. Die Emissionsmodelle von sonROAD18 und sonRAIL sind als Webapplikationen (https://sonrail.empa.ch/ https://sonroad18.empa.ch/) öffentlich verfügbar, und sonARMS kann zur Vorhersage flächendeckender Schiesslärmbelastungen beim Bundesamt für Umwelt BAFU bezogen werden. sonAIR ist derzeit für wissenschaftliche Projekte im Einsatz und wird validiert, um in den nächsten Jahren das derzeitige Dienstleistungsmodell FLULA2 für offizielle Fluglärmberechnungen in der Schweiz abzulösen.
Neben der Modellierung ist die Empa gut ausgerüstet und erfahren in der Organisation und Durchführung von anspruchsvollen Feldmesskampagnen aller Art. So wird zum Beispiel unser Set von hochautomatisierten Monitoringstationen, die teilweise mit Wetterstationen ausgestattet sind, für eine breite Palette von Langzeitmonitoring-Kampagnen eingesetzt, die von Fluglärmmessungen bis zu Soundscape-Evaluationen reichen.

 

/documents/56129/103159/TaC_EnvironmentalNoise_sonRail/c225074a-b43e-4d72-8013-7d9a46a71448?t=1615890740860
Beispiel für Berechnungsergebnisse von sonRAIL. In der Lärmkarte ist das Dorf Steinen im Kanton Schwyz entlang des Nord-Süd-Eisenbahnkorridors durch die Schweiz dargestellt.
/documents/56129/103159/TaC_EnvironmentalNoise_A3403/71e6e053-550a-4b56-a859-ed3868a3428c?t=1615890711547
Airbus A340-300 beim Start von der Piste 16 des Flughafens Zürich. Die Empa führt jährlich Fluglärmberechnungen für die Flughäfen Zürich und Genf durch.