sonROAD18

sonROAD18 ist ein im Auftrag des Bundesamts für Umwelt (BAFU) entwickeltes Berechnungsmodell für Strassenlärmemissionen. Es basiert in weiten Teilen auf dem Formalismus des Europäischen Modells CNOSSOS, verwendet aber die in der Schweiz gebräuchlichen SWISS10-Fahrzeugkategorien und bildet so den aktuell auf Schweizer Strassen verkehrenden Fahrzeugpark ab. Ergänzend stehen auch Emissionswerte für Busse und Trams sowie landwirtschaftliche Fahrzeuge zur Verfügung. Die Emissionen eines einzelnen Fahrzeugs werden mittels der abgestrahlten Leistung in Terzbandauflösung und als A-bewerteter Summenpegel charakterisiert. Zusätzlich wird mit einem Richtcharakteristikterm die Abnahme der Emission gegen hohe Elevationswinkel berücksichtigt. Im Unterschied zum bisher verwendeten Modell StL-86+ deckt sonROAD18 auch den Niedriggeschwindigkeitsbereich ab und ermöglicht Aussagen bis hinunter auf 20 km/h. Die Abbildung zeigt exemplarisch für vier Fahrzeugkategorien die Geschwindigkeitsabhängigkeit des Fahrzeug-Schallleistungspegels als Totalgeräusch und aufgeschlüsselt in die Antriebs- und Rollgeräuschkomponenten.
/documents/56129/103151/SaT_sonROAD18/6dca3676-67f5-483f-a94a-c886f953beda?t=1615538856943

Am Projekt Beteiligte:

Auftraggeber:
Auftraggeber: BAFU, Urs Walker, Abt. Lärm und NIS
Projektleiter: Michael Gerber, Abt. Lärm und NIS

Projektteam Empa:
Kurt Heutschi, Barbara Locher, Katja Henz

Projektintegrierte externe Auftragnehmer:
Grolimund + Partner AG, 3006 Bern
B+S AG, 3000 Bern 15

Datenlieferanten:
Projekt MFM-U, ASTRA, TCS, Kanton Aargau, Kanton Graubünden, Kanton St. Gallen, Stadt Zürich, B+S AG, Basler & Hofmann AG, Grolimund + Partner AG, IFEC ingegneria SA

Dr. Reto Pieren

Dr. Reto Pieren
Gruppenleiter Umweltakustik

Telefon: +41 58 765 6031