Manikins

Sensorbestückte Prüfpuppen und Apparaturen für die realitätsnahe Bestimmung von Kennzahlen für Schutz und Bekleidungsphysiologie

Materialtechnische Eigenschaften werden entweder in spezifischen Laborversuchen oder an komplexeren Prüfpuppen untersucht. Dabei stehen an der Empa eine ganze Reihe von mehrheitlich selber entwickelten Untersuchungsmethoden zur Verfügung, die einen Körperteil oder den gesamten Menschen simulieren. Mit zunehmender Komplexität der Apparaturen werden die Messresultate realitätsnäher aber schwieriger zu interpretieren, da neben den Materialeigenschaften auch Passform, Schnitt und zusätzliche Ausrüstungen, wie Taschen oder Retroreflexionsstreifen eine Rolle spielen.

Die Apparaturen zur Bestimmung physiologischer Kenngrössen werden jeweils in Klimakabinen betrieben, um realitätsnahe Umgebungsbedingungen einstellen zu können. Normalerweise werden Standard-Testbedingungen verwendet um die Vergleichbarkeit mit ähnlichen Materialien früherer Aufträge zu ermöglichen. Je nach geplanter Endanwendung können die untersuchten Schichtaufbauten aber auch unter realitätsnahen Umgebungsbedingungen untersucht werden. Die meisten Apparaturen lassen sich zusätzlich mit einem physiologischen Computermodell des Menschen koppeln um physiologische Kennwerte in realitätsnahen Szenarien voraussagen zu können (Körperkerntemperatur, Hauttemperatur, Schwitzrate, Puls und Komfortempfinden).

Manikins im Bereich physiologischer Untersuchungen
  • Torso
    Simulation des menschlichen Rumpfes zur Untersuchung von Flächenmustern und Schichtkombinationen für verschiedenste Anwendungen (ISO DIS 18640).
    Möglichkeit zur Simulation komplexer körperlicher Belastungen und transienter Zustände in mehreren Phasen.
  • SAM
    Bewegliche, schwitzende Puppe zur Untersuchung ganzer Bekleidungssysteme.
  • Mizy
    Minizylinder für physiologische Untersuchung
  • Alex II
    Schwitzender Kopf für die Untersuchung von Helmen und Kopfbedeckungen im Allgemeinen
  • Schwitzfuss
    Schwitzender Fuss für die Untersuchung von Schuhen, Stiefeln oder Socken
Manikins im Bereich Schutzausrüstung
  • Henry II
    Puppe mit Wärmeflusssensoren zur Bestimmung der übertragenen Energie und zur Voraussage von Verbrennungsrisiken von Schutzbekleidungssystemen
  • Hexagon
    Aufbau zur Bestimmung übertragenen Energie und zur Voraussage von Verbrennungsrisiken von Flächenmustern
  • Nick, Beda
    Prüfpuppen zur Untersuchung von Tragsystemen wie Rucksäcken oder anderen Trageeinheiten

 

Neben den Manikins steht auch eine breite Palette von Materialcharakterisierungsmethoden zur Verfügung.

/documents/56038/91259/Manikins.jpg/4f95b4df-3253-4874-aa07-524bbfb750df?t=1480416723603
Einige Manikins: SAM, James, Henry