move – die Mobilität der Zukunft

Nachhaltige Mobilität heisst den Verbrauch fossiler Energieträger sowie den CO2-Ausstoss massiv zu senken. Eine Chance bietet die Umwandlung erneuerbarer Elektrizität in entsprechend CO2-arme und speicherbare Energieträger wie Wasserstoff oder Methan und deren Nutzung als Treibstoffe für den Individual- und Güterverkehr. Im move zeigt die Empa in Zusammenarbeit mit Partnern aus Forschung, Wirtschaft und öffentlicher Hand, wie die Mobilität der Zukunft ohne fossile Energie funktionieren könnte. Unser Fernziel ist dabei das Schliessen des Kohlenstoffkreislaufs: Das emittierte CO2 wird dabei wieder «eingesammelt» und in Energieträger zurückverwandelt.

/documents/146793/146818/move_oben.jpg/441158da-5e7c-4558-a1e5-675bef45341b?t=1592566525087

Gemäss der «Neuen Energiepolitik (NEP)» des Bundesamtes für Energie (BFE) sollen 2050 im Personenwagenbereich knapp 50% der Laufleistung durch elektrische Fahrzeuge und gut 50% durch Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor erbracht werden.

Der Energieverbrauch für die Mobilität soll dabei massiv sinken und überwiegend aus erneuerbarer Energie stammen. Für die Elektromobilität steht dabei die Speicherung von Strom in Netz- oder Fahrzeug-Batterien und die elektrolytische Umwandlung in Wasserstoff für den Einsatz von Brennstoffzellen-Fahrzeugen im Vordergrund. Um auch herkömmliche Verbrennungsmotoren damit anzutreiben, wird Wasserstoff in einem zweiten Schritt in synthetische Treibstoffe umgewandelt. Das Kohlendioxid (CO2) für diese chemische Umwandlung wird dabei aus der Atmosphäre entnommen. Bei der späteren Verbrennung im Motor entsteht zwar weiterhin CO2 – allerdings nur gerade so viel, wie der Atmosphäre zuvor für die Herstellung des synthetischen Treibstoffs entzogen wurde. Der Kohlenstoffkreislauf ist damit geschlossen, es entsteht netto kein zusätzliches CO2.

/documents/146793/146818/MOVE_03_sm.jpg/f3b5ea1e-a16e-460f-80b8-0856e6ba0119?t=1447947904513

move, der Demonstrator für die Mobilität der Zukunft, zeigt exemplarisch den gesamten Pfad auf, wie sich erneuerbare Elektrizität, die nicht direkt verbraucht werden kann, für die Mobilität nutzen lässt – in Form von Wasserstoff und in späteren Ausbaustufen in Form von synthetischem Methan und in Netzbatterien. Beim Wasserstoff wird sowohl die reine Nutzung als Treibstoff wie auch die Beimischung zu Erdgas/Biogas betrachtet. 

Die Fahrzeuge, die im Rahmen von move-Projekten in der Praxis eingesetzt werden, sind mit den neuesten Antriebskonzepten und -technologien ausgestattet. Nebst der Optimierung der Energieumwandlungs- und speichertechnologien soll move auch aufzeigen, welcher Antrieb sich für welchen «Mobilitätstypus» am besten eignet.

/documents/146793/146818/Grafik_Overview/0cb28826-23c1-4f76-945b-38277147e25c?t=1447946972453
Elektrofahrzeuge für Kurzstrecken und Stadtfahrten, Wasserstoffantriebe für Busse und Kommunalfahrzeuge, und Gasmotoren für Mittelklasse-Personenwagen und Lieferwagen.
Christian Bach

Christian Bach
Abteilungsleiter
Fahrzeugantriebssysteme

Telefon: +41 58 765 4137



Visualisierung

«Von erneuerbarem Strom zu sauberem Treibstoff»


Videos

SRF Einstein vom 23.2.2017 über die «Zukunft ohne Benzin»