Technologietransfer

Die Empa stellt ihre Forschungsergebnisse interessierten Partnern zur Verfügung, um diese gemeinsam zu innovativen Produkten und Anwendungen weiterzuentwickeln. Um einen effizienten Technologietransfer zu ermöglichen, unterstützt das Team der Technologietransferstelle die Forscherinnen und Forscher der Empa und der Eawag in der Zusammenarbeit mit Industriepartnern und öffentlichen oder privaten Institutionen.

Die Technologietransferstelle erarbeitet in enger Kooperation mit den Forscherinnen und Forschern die vertraglichen Regelungen der Zusammenarbeit und verantwortet den Schutz des Geistigen Eigentums.

Die wichtigsten Aufgabenbereiche sind:

  • Abschluss von Forschungsvereinbarungen

Analyse, Ausarbeitung und Verhandlung von Forschungsverträgen (z. B. KTI-Zusatzverträge und F&E-Vereinbarungen) und anderen mit der Forschung zusammenhängenden Vereinbarungen (z. B. Geheimhaltungsvereinbarungen oder Materialtransferverträge)

  • Wirtschaftliche Umsetzung von Forschungsresultaten

Schutz des Geistigen Eigentums, Suche nach geeigneten Verwertungspartnern, Lizenzierung oder Verkauf von Schutzrechten

  • Aus- und Weiterbildung der Empa-Forscher/innen im Bereich Technologietransfer

 

Die Empa ist Mitglied in folgenden TT-Netzwerken: