Forschungsfonds Nachhaltigkeit

Mehr mit weniger – Alternativen zur Wegwerfmentalität

Eines der Ziele der Empa ist eine Gesellschaft, die schonender mit ihren natürlichen Ressourcen umgeht, in geschlossenen Kreisläufen denkt (und handelt) und weniger Schadstoffe ausstösst, als wir dies heute tun – und dabei dank innovativer Materialien und Technologien den gleichen Komfort und Lebensstandard geniessen kann.

Dafür erarbeiten unsere Forschenden clevere Ansätze zu Recycling und Wiederverwertung, etwa im Baubereich und für Elektroschrott. Zudem untersuchen sie die Ausbreitung von Schadstoffen in der Umwelt, zum Beispiel aus industriellen Prozessen oder durch den Verkehr. Ob Nanopartikel oder Treibhausgase – unsere hochempfindlichen Analyseverfahren spüren Schadstoffe auf, egal ob lokal oder global. Gleichzeitig suchen wir nach Mitteln und Wegen, um die Luftqualität zu verbessern, etwa durch Innovationen für Industrieprozesse oder die Entwicklung wirksamer Abgasreinigungssysteme.

Die Forschung der Empa im Bereich nachhaltiges Bauen reicht von der Entwicklung neuer funktionaler Materialien bis zur Konzeption komplexer Systeme und deren Integration in Gebäude. Wir betrachten aber auch ganze Quartiere und sogar Städte und deren Wechselwirkungen mit der Umwelt. Zentral ist für uns, die Umweltauswirkungen zu minimieren und gleichzeitig ein hohes Komfort- und Sicherheitsniveau für die Nutzer zu gewährleisten.

Der Weg zum energieeffizienten Gebäudepark
/documents/4201841/17074284/1+Stopperbild+Sanierungen+302px.jpg/27444f4f-3ae5-4f99-a7cc-1ed0afd177c8?t=1622109738027

Heizen, Warmwasser und privater Stromverbrauch verschlingen enorme Mengen an Energie und verursachen hohe CO2-Emissionen. Energetische Sanierungen von Gebäuden können diesen Verbrauch verringern – doch wie setzt man das Geld bei welchem Gebäudetyp am besten ein? Empa-Forschende sind dieser Frage nachgegangen.
Mehr >>>>

 

 

Emissionen einer verbotenen ozonabbauenden Substanz aufdecken
/documents/4201841/17074284/2+CFC+11+drop+stopper+302px.jpg/d8df180e-503f-4753-a076-2895b2ee4e38?t=1622109738307

Nach einem mysteriösen und starken Anstieg zwischen 2012 und 2017, der auf Emissionen in Ost-China zurückgeführt werden konnte, sind die globalen Emissionen einer potenten (und verbotenen) ozonabbauenden Substanz in den letzten Jahren wieder rapide gesunken; sie sind nun sogar so tief wie nie zuvor seit Beginn der Messungen in dieser Region, wie Empa-Forschende vor kurzem herausfanden.
Mehr >>>>

 

Gegen Food Waste – Gurke mit Zwilling
/documents/4201841/17074284/3+Kuehlschrank_stopper+302px.jpg/cfa8e53a-706c-45f9-ba83-58ad8cf97e77?t=1622109738500
Gemüse und Früchte haben im Supermarktregal oft einen weiten Weg hinter sich. Wie hält man die Qualität auf langen Transporten auf intelligente Weise hoch und verhindert möglichen Verderb? Empa-Forschende entwickeln in Kooperation mit Coop ein System, das die Frische beim Transport im Auge behält – und zugleich Optimierungen erlaubt. Dadurch lässt sich Food Waste wirksam verringern.
Mehr >>>>



Spendenkonto
PostFinance
IBAN CH15 0900 0000 1510 9735 8