SUBSCRIBE

Flug und Erdgas

The big elephants in the room!
Potenzial

Das grösste Potenzial für eine deutliche Reduktion der Treibhausgas-relevanten Emissionen der Empa liegt beim Flugverkehr und bei der Verbrennung von Erdgas. Aus diesem Grund hat die Direktion beschlossen, diese beiden problematischen Bereiche miteinander zu verknüpfen.

Ziel ist die Reduktion des Flugverkehrs durch Bewusstseinsbildung der Konsequenzen durch das Fliegen. Der Fliegende soll eine gewisse Hürde bei der Flugbuchung und -bezahlung überwinden und die CO2-Emissionen des Fluges abgelten. Die resultierenden Einnahmen sollen gezielt innerhalb der Empa eingesetzt werden -> Bezug von Biogas.

Die Nutzung von Erdgas zur Wärmeerzeugung verursacht direkte CO2-Emissionen. Durch Ersatz von fossilem Erdgas durch Biogas können diese Emissionen deutlich reduziert werden. Die Mehrkosten für Biogas werden durch die Einnahmen aus der internen CO2-Abgabe des Flugverkehrs gedeckt und bleiben damit kostenneutral.

Empa-interne CO2-Abgabe aus dem Flugverkehr zur Substitution von Erdgas durch Biogas

Beschluss: Seit 01.01.2020 werden die durch Geschäftsflüge verursachten CO2-Emissionen für alle Mitarbeitenden mit einer Abgabe belastet.

Höhe: Die Abgabe entspricht mit CHF 96.- pro Tonne der Brennstoffabgabe gemäss aktuellen CO2-Gesetz der Schweiz.

Verwendung: Die Abgabe wird für den Bezug von Biogas-Herkunftnachweisen verwendet. Dies hat eine direkte Hebelwirkung: Emissionen aus dem Flugverkehr senken Empa-intern die Emissionen aus der Verbrennung von Erdgas durch Substitution mit Biogas.

Wirkung: Bei gleichbleibendem Flugverkehr wie heute kann der Biogasanteil auf ca. 40% gesteigert werden mit entsprechender Reduktion an Treibhausgasen. Daneben fördert die Abgabe das Nachdenken über die Notwendigkeit des Fluges, über die Nutzung von Zug statt Flug und die Motivation zur Nutzung moderner Kommunikationsmittel.

Organisation: Selbstdeklaration der Abteilungen. Die Fliegenden berechnen die CO2-Emission ihres Fluges z.B. hier auf https://co2.myclimate.org/de/flight_calculators/new und tragen das Ergebnis in die CO2-Tabelle (Excel-Vorlage) der Abteilung ein. Der Eintrag kann auch nach der Reise zusammen mit der Einreichung des Spesenformulars erfolgen bzw. bei dieser Gelegenheit überprüft werden. Abschluss jährlich per Ende Juni, jeweils im Juli werden die CO2-Tabellen zur Auswertung an den Nachhaltigkeitsdelegierten (marcel.gauch@empa.ch) geschickt. Danach übernimmt die Finanzabteilung die internen Umbuchungen aus den Abteilungen, Real Estate Management koordiniert den Einkauf von Biogas in Höhe der Einnahmen aus den Flugemissionen.

Regelung Flugverkehr Empa

Gemäss Reglement Empa (André Schmid, mail 05.12.2019)

Flugreisen sind auf das Notwendigste zu beschränken. Für Dienstreisen ins grenznahe Ausland sind die Angebote der Bahn zu berücksichtigen. Unabhängig von der Fluggesellschaft wird das preiswerteste Angebot (unter Berücksichtigung des Sicherheitsaspekts) gewählt. Die Buchungen erfolgen zentral über das Reisewesen der Finanzabteilung. Geschäftlich erworbene Flugmeilen sind für Geschäftsreisen einzusetzen.

In der Praxis erfolgen die Flugbuchungen häufig direkt selbst durch die Mitarbeitenden oder durch die Abteilungen und nicht mehr zentral über die Finanzabteilung. Bitte bei der Buchung die Flughafencodes genau festhalten in der CO2-Abrechnungstabelle und der Finanzabrechnung (Spesen). 

Im kommenden 'Aktionsplan Flugverkehr' des UVEK werden Businessflüge mit ganz wenigen Ausnahmen ausgeschlossen und Minimaldistanzen für zulässige Flugreisen vorgegeben (nach Destination und/oder Distanz von minimal ca. 600 km). 

Dokumente

Excel-file für die Erfassung der Flugdaten in den Abteilungen der Empa.

 

Berechnungstool von Myclimate für CO2-Emissionen von Flügen.