Abteilung Luftfremdstoffe / Umwelttechnik

Unsere Vision ist die Verringerung von anthropogenen Luftschadstoffen, welche relevant sind für den Klimawandel, die menschliche Gesundheit, für Stoffkreisläufe und Ökosysteme. Dabei ist es das Ziel, die Herkunft und den Verbleib von anthropogenen Schadstoffen und Treibhausgasen zu erforschen, um wissenschaftliche Grundlagen für die Verringerung von Schäden durch Luftfremdstoffe zu schaffen. Mithilfe erstklassiger Messmethoden und modernster Verfahren zur Modellierung der Atmosphäre werden die einschlägigen Schadstoffquellen und -ströme identifiziert und quantifiziert. Der Schwerpunkt unserer Forschung liegt dabei auf Verbindungen, die für die Luftqualität, den Klimawandel und ihre Wechselwirkung von Bedeutung sind.

Um unser Ziel zu erreichen, verfolgen wir folgende Strategien:

  1. Wir entwickeln Messtechniken sowie innovative Konzepte, welche es erlauben, Treibhausgase und Luftschadstoffe mit geeigneter zeitlicher und örtlicher Auflösung zu beobachten.
  2. Wir beurteilen, nutzen und erweitern modernste Modellsysteme, um die wesentlichen Prozesse zu verstehen, die für das Erreichen aktueller und künftiger Ziele der Luftreinhaltung relevant sind.
  3. Wir verbinden langfristige Beobachtungen mit modellbasierten Berechnungen, um Luftschadstoffe und Treibhausgase konkreten Quellen und Verursacherregionen zuzuordnen, die Wirkung von Reduktionsmassnahmen zu verifizieren und neue Stoffe möglichst frühzeitig zu erkennen.
  4. Wir quantifizieren anthropogene Emissionen unabhängig von offiziellen Emissionskatastern mithilfe von Modellverfahren und unter Einbezug von Fernerkundung und stationärer Messtechnik.
Unsere Forschung schafft die wissenschaftliche Grundlage für die Initiierung und Evaluierung von technischen Lösungen zur Verringerung anthropogener Emissionen und bietet umweltpolitischen Entscheidungsträgern wichtige Orientierungshilfen. Wir haben langjährige Erfahrung in der Beobachtung von Luftfremdstoffen und der Instrumentenentwicklung, insbesondere bei der Analyse stabiler Isotopen und der Erkennung von Nicht-CO2-Treibhausgasen in der Umgebungsluft. Darüber hinaus verwenden und Entwickeln wir zur Erforschung atmosphärischer Transportphänomene und anthropogener Schadstoffemissionen eine breite Palette von Ausbreitungs-, Transport- und Rezeptormodellen.