Projekt ReMask

Mit vereinten Kräften gegen den Masken-Notstand

Schutzmasken sind derzeit ein rares Gut. Um die Schweiz in der Corona-Krise mit effizientem Schutzmaterial auszurüsten, arbeiten Empa-Forschende gemeinsam mit einem landesweiten Team aus Forschung, Gesundheitswesen und Industrie am Projekt «Remask». Neue Maskentypen sowie Technologien zur Wiederverwendung von vorhandenem Schutzmaterial werden entwickelt – für jetzt, aber auch für künftige Pandemien.
Der feine Unterschied: Medizinische Gesichtsmasken vs. Atemschutzmasken

 

 
     

Medizinische Gesichtsmaske

    

Atemschutzmaske

Synonyme Bezeichungen:

Chirurgenmaske, Hygienemaske, OP-Maske

 

Synonyme Bezeichnungen:

FFP-Maske

 

Anforderungen:

Europäische Norm 14683 (Typ II und IIR)

 

 

Anforderungen:

Verordnung (EU) 2016/425 für persönliche Schutzausrüstung, DIN EN 149, CE-Kennzeichnung

Einsatz:

Schutz der Umgebung vor kontaminierten Tröpfchen vom potenziell infizierten Träger der Maske, vor allem im medizinalen Bereich.

 

Einsatz:

Schutz des Trägers vor dem Einatmen infektiöser Aerosole oder Stäube.

 

     

 

Mit Engagement unterstützt die Empa in der Krise

Die Empa hat es sich zum Ziel gemacht, einen wertvollen Beitrag zum Kampf gegen das Virus beizutragen. Wir sind momentan in der Lage 3 elementare Tests durchzuführen. Diese Tests werden von uns an 'Community Masken'  (mind. 20 Masken pro Typ und Charge), nicht an FFP-Masken, vorgenommen.

  • Luftdurchlässigkeit nach ISO 9237 (Druckdifferenz)
  • Spritzwiderstand Schnelltest, in Anlehnung an ISO 22609 Bestandteil von EN 14683
  • Patrikelfiltrationseffizienz > als 70%

Die Spezifikationen entsprechen der Empfehlung der nationalen COVID-19 Science Task Force.

Die Empa führt keine Zertifizierungen durch und ist nicht autorisiert, die Richtigkeit bestehender Zertifikate zu beurteilen. Die Resultate aus den einzelnen Prüfberichten beziehen sich jeweils ausschliesslich auf die von uns getesteten Muster. Die Anzahl der von uns getesteten Muster entspricht einer Stichprobe und kann nicht als vollwertiger Test gemäss EN 14683 gewertet werden.

 

NEWS

'Community-Masken': flexible Hersteller, agile Produktion

Die Schweizer Textilbranche beweist in der aktuellen Krise ihre Handlungsfähigkeit. Durch Swiss Textiles mit Partnern aus Industrie und Forschung vernetzt, beteiligen sich Unternehmen aus diversen Sparten an der Entwicklung der sogenannten 'Community-Masken'. Akteure aus der Textilbranche sprechen über Innovationsgeist, Verantwortungsbewusstsein und die Herausforderung, in kürzester Zeit ein neues Produkt zu realisieren. Weitere Informationen

 

Empfehlungen der minimalen Spezifikationen für die 'Community Maske' für Schweizer Hersteller

Am 22. April 2020 hat die Swiss National COVID-19 Science Task Force die Spezifikationen für die 'Community Maske' verabschiedet.
Information mit Vorschlägen und Empfehlungen

 

Schnelltest für Chirurgenmasken

Die Empa bietet für Spitäler ab sofort Qualitätstests im Rahmen der «Covid-19-Science-Task-Force» für Chirurgenmasken an. Diese Schnelltests kontrollieren die Dichtigkeit der Masken. Weitere Informationen

Bundesrat regelt Versorgung mit wichtigen medizinischen Gütern

  • Art. 4f Die Armeeapotheke ist für die Beschaffung von Medizinprodukten und Schutzausrüstungen zuständig.
  • Art. 4i Die Kosten für die Beschaffung wichtiger medizinischer Güter werden vom Bund vorfinanziert, soweit er die Güter beschafft.
  • Art. 4o Für die Schutzausrüstungen nach Anhang 4 Ziffer 3, die in der Schweiz hergestellt und in Verkehr gebracht werden oder die in die Schweiz eingeführt und hier in Verkehr gebracht werden, kann von den Grundsätzen und Verfahren für die Konformitätsbewertung nach Artikel 3 Absatz 2 der PSA-Verordnung vom 25. Oktober 2017 (PSAV) abgewichen werden, wenn ihre Verwendung zur Verhütung und Bekämpfung des Coronavirus in der Schweiz im Interesse der öffentlichen Gesundheit oder der Patientensicherheit oder -gesundheit liegt.
  • Die Kontrollorgane, die gemäs Artikel 3 der Verordnung des WBF vom 18. Juni 2010 (SR 930.111.5) über den Vollzug der Martüberwachung nach dem 5. Abschnitt der Verordnung über die Produktesicherheit für die PSA nach Anhang 4 Ziffer 3 zuständig sind, überprüfen und genehmigen spezifische technische Lösungen gemäss Absatz.

Verordnung: Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus