CCEM am WestFest

Werbung für eine CO2-neutrale, saubere Mobilität

23 avr. 2009 | MARTINA PETER
Vom 24. bis 26. April 2009 wird die neue Autobahn-Westumfahrung um Zürich im Rahmen des «West-Fests» feierlich eröffnet. Wissenschaftler der Empa und des Paul Scherrer Instituts (PSI) präsentieren am Stand des Kompetenzzentrums für Energie und Mobilität im ETH-Bereich (CCEM) Forschungsarbeiten aus den Bereichen Abgasnachbehandlung von Dieselmotoren, Erdgas-/ Biogasantriebe mit der nachhaltigen Erzeugung von Methan sowie Brennstoffzellenantriebe zusammen mit der Kette des nachhaltig erzeugten Wasserstoffs.
/documents/56164/286256/a592-2009-04-23-b1x+stopper+Westfest.jpg/2efc1e40-7921-477d-8d4d-0cc4a711ecf6?t=1448305900713
 
Im Zusammenarbeit mit der Belenos Clean Power AG entwickelt das PSI eine neue Brennstoffzelle für den Fahrzeugantrieb von Morgen. Dabei werden die Fahrzeuge nur noch Wasser als Abgas ausstossen. Um den Wasserstoff als Energieträger umweltverträglich herzustellen wird ein Konzept verfolgt, das auch Elemente der dezentralen Wasserstofferzeugung beinhaltet. Ausgestellt wird ein Brennstoffzellensystem, das mit Wassserstoff und Sauerstoff Strom erzeugen kann.
 
Im Clean Engine Vehicle (CEV)-Projekt entwickelte die Empa gemeinsam mit der ETH Zürich einen optimierten Erdgas-/Biogas-Turbomotor, der in punkto Energieeffizienz um rund 10 Prozent besser abschneidet als vergleichbare Benzinmotoren. Er stösst rund 30 Prozent weniger CO2 aus und hält selbst die derzeit streng-sten Abgasvorschriften – die kalifornischen Abgasgrenzwerte für Super-Ultra-Low-Emission Vehicles ein. Neben dem gezeigten Projektfahrzeug – einem VW Polo mit 1.0-Liter-Erdgas-Turbomotor – stellt die AMAG den neuen Passat Ecofuel mit Erdgasturbomotor auf: Das soeben auf dem Markt eingeführte Fahrzeug wurde von Volkswagen mit den gleichen Grundideen wie im Clean Engine Vehicle verwirklicht, entwickelt.
 
Die Umweltbelastung durch Gasfahrzeuge kann mit in der Schweiz hergestelltem Biogas weiter vermindert werden. Das PSI zeigt auf dem CCEM-Stand ein Verfahren, wie aus Holz Methangas gewonnen werden kann, das in Erdgas-/Biogasfahrzeugen als Treibstoff genutzt werden kann.
 
Weiter zeigt die Empa ihren in einem CCEM Projekt entwickelten keramikschaumbasierten Katalysatorträger für Dieselfahrzeuge, wie er zurzeit in einem Iveco Daily Nutzfahrzeug integriert wird. Ziel dieser Entwicklung ist die optimierte Durchströmung des Katalysators, die mit geringerem Edelmetallgehalt (weniger Kosten) zu einer verbesserten Schadstoffumwandlung führen soll. Ausserdem wird untersucht, ob der Partikelfilter dank gleichmässigerer Anströmung eine höhere Lebensdauer erreichen kann. Neue Katalysatoren, die am PSI entwickelt werden, können im SCR-Kat eingesetzt werden, um die Stickoxide zu reduzieren.
 
Die Fachleute vom PSI und der Empa freuen sich auf Ihren Besuch am Stand Nr. 2 (Competence Center Energy and Mobility) an der WestFest-Meile. Wo sich der Stand genau befindet, finden Sie hier.
 
 


 

Kontakt

 

 

Redaktion / Medienkontakt