Empa-Expertise «Turnhallendach» abgeschlossen

Einsturzursache technisch geklärt

10 déc. 2009 | MARTINA PETER
Am frühen Morgen des 24. Februar 2009 war das Dach der Dreifachsporthalle des Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrums an der Demutstrasse 115 in St. Gallen eingestürzt. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen beauftragte daraufhin die Empa mit der Abklärung der Schadensursache; inzwischen liegt das Gutachten der Staatsanwaltschaft vor.
/documents/56164/286256/a592-2009-12-10b1x+stopper+Turnhallendach.jpg/d15eac57-233c-437f-8a0f-94bebaf29a77?t=1448305879587
 

An der Empa wurde die Untersuchung unter der Leitung von Dr. Gabor Piskoty durchgeführt. Er arbeitete mit einem interdisziplinär zusammengesetzten Team, dessen Kern aus folgenden Forschern bestand: Dr. Glauco Feltrin (Abt. Ingenieur-Strukturen), Dr. Andrin Herwig (Abt. Ingenieur-Strukturen), Roman Loser (Abt. Beton/Bauchemie), Dr. Martin Tuchschmid (Abt. Korrosion und Werkstoffintegrität), Dr. Luc Wullschleger (Abt. Mechanical Systems Engineering) und Markus Zgraggen (Abt. Korrosion und Werkstoffintegrität).


Es liegen folgende Informationen vor:

  • Empa-Expertise «Turnhalle»  abgeschlossen
    Einsturzursache: «Ausbeulen» der Hauptträgerenden / Die Kettenreaktion / Hätte das Stegbeulen verhindert werden können?
    Kurzer Bericht zur Empa-Untersuchung (PDF-File, 6 MB)

  • Medienmitteilung der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen: hier

  • Sendung «Einstein», Schweizer Fernsehen SF 1, 10. Dezember 2009. Für den Beitrag «Einsturz eines Turnhallendachs: Die Untersuchung» hat das Fernsehen das Team der Empa begleitet. hier geht es zum Archiv


 
 
 

Leiter der Empa-Untersuchung

 

Redaktion / Medienkontakte